Sibirische Katzen von der Gronau

Pawel von der Gronau

Internationaler Champion
Pawel von der Gronau

* 12.09.1997 † 04.10.2011


Über alle Gräber wächst zuletzt das Gras,
Alle Wunden heilt die Zeit, ein Trost ist das,
Wohl der schlechteste, den man dir kann erteilen;
Armes Herz, du willst nicht, dass die Wunden heilen.
Etwas hast du noch, solang es schmerzlich brennt;
Das Verschmerzte nur ist tot und abgetrennt.
Friedrich Rückert

Sibirische Katze Pawel von der Gronau
Pawel war ein sehr temperamentvoller und verschmuster Kater. Er tobte gerne durch den Garten oder ließt sich von seinem Menschenpapa durch die Gegend tragen. Mit anderen Katzen hat er keine Probleme. Pawel wurde bei uns 2 mal Pappa. Einmal gewollt, einmal aus Irrtum. Viel Freude bereiten ihm Katzenbabys, mit denen er gerne spielte.
Pawel ist der Sohn unserer verstorbenen Lissy. In ihm haben wir auch immer unsere geliebte Lissy gesehen. Jetzt leben noch seine Kinder Tatjuschka und Theo (Tamir) bei uns.

Am 15. Juni 2011 entdeckten wir bei Pawel in der Haut einen kleinen Knubbel. Zunächst waren wir sehr erschrocken, beruhigten uns jedoch balb, das der Knubbel wohl sein Registrierungchip war. Als dieser sich jedoch am 16. Juni 2011 vergrößert hatte und sich obendrein ein weiterer am Schwanzansatz gebildet hatte, war am 17. Juni ein Tierarztbesuch fällig. Der Tierarzt entfernte den Knubbel am Schwanzansatz und die Probe wurde ins Labor eingeschickt. Das Ergebniss war niederschmetternd: ein malignes Lymphom. Pawel bekam Kortison verschrieben und wir besorgten uns eine "homäopatische Chemotherapie",. Mit der Behandlung wurde 2 Wochen später begonnen. Durch die Kortisonbehandlung waren aber die Knubbel inzwischen vollkommen verschwunden. Vor Behandlungsbeginn wurde noch ein großes Blutbild gemacht um eventuell Vergleichswerte zu erhalten. Das Blutbild war jedoch völlig normal. Am 23. August 2011 wurde Pawel geröngt, da er nicht pinkeln konnte. Ein Tumor konnte nicht diagnostiziert werden, wohl aber eine Blasenentzündung. Diese konnte erfolgreich behandelt werden und eigentlich war damit die Welt für uns wieder in Ordnung. Doch mitte September wurde sein Bauch immer dicker, wahrscheinlich, so glaubten wir, als Folge der Kortisonbehandlung. Am 1. Oktober gehen wir jedoch mit ihm deshalb zum Tierarzt, weil er nicht mehr fressen wollte. Im Röntgenbild konnte man seinen aufgeblähten Darm erkennen der voller Luft war. Er bekam Lefax verschrieben gegen Blähungen. Sein Bauch wurde auch tatsächlich etwas weicher. Aber fressen wollte er immer noch nicht. Er kam auch nicht mehr auf den Schoß und verkroch sich im Garten. Am 4. Oktober wurde er erneut dem Tierarzt vorgestellt und eine Ultraschallaufnahme der Bauchhöhle gemacht. Die Bauchhöhle war mit Wasser gefüllt und in der Leber hatte sich ein riesiger Tumor gebildet. Uns blieb leider nichts anderes übrig als uns von unserem geliebten Pawel zu verabschieden, denn leiden sollte er auf keinen Fall.
Nun hast Du geliebter Pawel Deine letzte Ruhestätte bei uns im Garten, ganz dicht bei der Wiese, wo Du so gerne herumgetollt bis. Wir vermissen Dich schmerzlich!

Tschüs Pawelchen!


Sibirische Katze Pawel von der Gronau
Pawels letzte Ruhestätte.
Sibirische Katzen von der gronau * An der Gronau 7 * 25479 Ellerau * Tel./Fax: 04106 71661

Im Gedenken an


Tarzan
Zenzi
Othello, Fritzi, Maxi
Finchen
Püppi
Lissy
Wotan
Ali
Bari
Mascha
Bogi
Schnuffi
Kätchen
Bogo
Bonni
Fedor
Fritzi
Calli
Griselchen
Chico
Roxy
Basi
Humphy
Tini
Kolli
Kati
Pawel
Wassi
Naschdi
Rasputin
Mitra
Theo
Gardi
Krümel
Truschi
Lischi
Stani
Juschi
Sibirische katzen von der Gronau Sibirische Katzen von der Gronau * Elke & Ole-Peter Bona * An der Gronau 7 * 25479 Ellerau
Telefon: 04106 71661
Sibirische Katzen von der Gronau
Sibirische katzen von der Gronau Sibirische katzen von der Gronau Sibirische katzen von der Gronau
Sibirische katzen von der Gronau Sibirische katzen von der Gronau Sibirische katzen von der Gronau