Sibirische Katzen von der Gronau

Una von der Gronau

Una von der Gronau
*28.4.2000 - † 28.11.2006

"Du hast jeden Raum
mit Sonne geflutet
hast jeden Verdruss
ins Gegenteil verkehrt

Nordisch nobel
deine sanftmütige Güte
dein unbändiger Stolz
das Leben ist nicht fair"

Herbert Grönemeyer

Sibirische Katze Una von der Gronau
"Ich heiße Schnuffi, und wie heißt du?"

Dies war das Lebensmotto von Schnuffi!

Una hieß bei uns nur Schnuffi. Sie war unser großes Sorgenkind. Schnuffi wurde mit einer Gaumenspalte geboren. Uns ist dies nach 2 Tagen durch Zufall aufgefallen, weil Schnuffi nicht zu- sondern abnahm. Sie wurde dann 11 Wochen lang rund um die Uhr mit der Flasche großgezogen. Sie hat gelernt zu schlucken und ich habe gelernt ihr die Flasche so zu geben, dass möglichst wenig aus der Nase wieder heraus kam. In der 11. Woche wurde sie dann operiert und die Spalte zu ca 2/3 geschlossen. Ab dann musste sie sich langsam daran gewöhnen selber zu fressen. Ab der 12 Wochen war sie von der Flasche entwöhnt. Bald fraß sie nur noch Trockenfutter "Nutro-Salmon, wir nannten es Schnuffi-Futter" und konnte damit gut leben. Serviert werden musste es auf einem Stück Haushaltspapier, dem sog. Schnufftuch. Sie schaffte zwar immer nur wenige Bröckchen aber es ging. Füttern war trotzdem alle 2 Stunden angesagt, da sie einen Teil der zerkauten Bissen in die Spalte bekam und dann über dem Fressen ausschuffte und nicht mehr weiterfraß. Daher ihr Name Schnuffi. Mit 9 Monaten wurde sie das Zweite mal operiert. Jetzt war die Spalte schon fast geschlossen, ist aber nicht an allen Stellen ganz zusammengewachsen. Sie verlangte immer häufig nach Futter zwischendurch, welches ihr auch nicht verwehrt wurde. Sie ist immer eine kleine Minikatze geblieben, die aber zu einer großen Persönlichkeit gewurde. Als sie das erste mal mit 11 Monaten in den Garten durfte, war die pure Lebensfreude angesagt. Sie raste von einem Ende zum anderen, erklomm jeden Baum und konnte sich kaum wieder einkriegen. Alle Mühe, die wir bisher mit ihr hatten, wurde uns mehrfach belohnt. Durch den ständigen Reiz der Futterbrocken in der Nase hatte sie zeitlebens eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung. Wir mussten ihr mehrmals täglich die Nase putzen und die Äuglein auswischen. Sie ließ es wie naturgegeben über sich ergehen.

Schnuffi steckte dies alles mühelos weg und war ihr ganzes Leben lang ein einzigartiger Sonnenschein. Es gab nicht einen Tag mit schlechter Laune in ihrem Leben - sie war immer gut gelaunt. Keine unserer Katzen hat solchen Wortschatz wie Schnuffi. Wir wussten immer was sie wollte. Sie zwitscherte wie ein Vögelchen im Frühling. So wird sie auch ihr Leben empfunden haben.

Am 23. November stellt sie dann das Fressen ein und am Abend stellten wir starken Durchfall fest. Am 24.11. und am 25.11. verabreichte ihr der Tierarzt starke Antibiotika. Am 26.11. schien es uns, als würde es ihr geringfügig besser gehen. Ein möglicherweise fataler Trugschluss! So gingen wir erst am 27.11. wieder mit ihr zum Tierarzt, da sie inzwischen auch die Flüssignahrung wieder erbrach und sich auch kein Wasser mehr einflößen ließ. Der Tierarzt legte sie sofort an den Tropf und machte eine Blutuntersuchung. Die Leukozyten waren gigantisch hoch und auch die Nierenwerte waren jenseits von Gut und Böse. Röntgenaufnahmen brachten keine Auffälligkeiten. Aber ihr Zustand verschlechterte sich zusehens. Am Abend teilte uns die Tierklink mit, dass Schnuffi Krämpfe bekam, welche auf ein beginnendes Organversagen hindeutete und es nur noch wenig Hoffnung gibt. Trotzdem kämpfte unser Tierarzt noch die ganze Nacht um ihr Leben. Zwischenzeitlich ging sie sogar wieder durch den Käfig. Morgens um 7 Uhr erwachte sie dann aus dem Schlaf, stand noch einmal auf um danach für immer einzuschlafen.

Schnuffilein, mit Dir ist ein unersätzlicher Schatz von uns gegangen. Wir werden Dich weiter in unseren Herzen tragen, auch wenn der Schmerz uns überwältigt.

Sibirische Katze Una von der Gronau
Wir danken unseren Tierärzten Dr. Engelke, und Dr. Meyer-Breckwoldt, die die Gaumenspalten-Operation gewagt haben und Schnuffi so zu einem lebenswerten, wenn auch viel zu kurzem, Leben verholfen haben und besonders Dr. Engelke, der bis zuletzt um Schnuffi gekämpft hat!

Sibirische Katze Una von der Gronau Schnuffi im Alter von 4 Wochen
Schnuffis letzte Ruhestätte
Sibirische Katzen von der gronau * An der Gronau 7 * 25479 Ellerau * Tel./Fax: 04106 71661

Im Gedenken an


Tarzan
Zenzi
Othello, Fritzi, Maxi
Finchen
Püppi
Lissy
Wotan
Ali
Bari
Mascha
Bogi
Schnuffi
Kätchen
Bogo
Bonni
Fedor
Fritzi
Calli
Griselchen
Chico
Roxy
Basi
Humphy
Tini
Kolli
Kati
Pawel
Wassi
Naschdi
Rasputin
Mitra
Theo
Gardi
Krümel
Truschi
Lischi
Stani
Juschi
Sibirische katzen von der Gronau Sibirische Katzen von der Gronau * Elke & Ole-Peter Bona * An der Gronau 7 * 25479 Ellerau
Telefon: 04106 71661
Sibirische Katzen von der Gronau
Sibirische katzen von der Gronau Sibirische katzen von der Gronau Sibirische katzen von der Gronau
Sibirische katzen von der Gronau Sibirische katzen von der Gronau Sibirische katzen von der Gronau